Perspektiven in der Bekleidungsindustrie schaffen

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Textil Training und Förderung der Beruflichen Entwicklung im Hawassa Industriepark
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Äthiopien
Partner: Phillips-Van Heusen (PVH)​​​​​​​
Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2022

Eine Mitarbeiterin im Industriepark arbeitet an Maschinen, die Bekleidung fertigen.

Ausgangssituation

Die äthiopische Regierung steht vor der Herausforderung, den schätzungsweise 54 Millionen Erwerbstätigen in Äthiopien Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Erhebliches Potenzial und Exportmöglichkeiten bietet dazu vor allem die Textil- und Bekleidungsbranche. Da die Regierung  möglichst viele Investoren gewinnen will, entstehen mit der Privatwirtschaft und globalen Beteiligten spezialisierte Industrieparks. Für den Bereich Textil- und Bekleidung gibt es zurzeit vier solcher Parks, wobei der Hawassa-Industriepark (Hawassa Industrial Park, HIP) der größte ist.

Unzureichend qualifizierte Arbeitskräfte aus dem unteren bis mittleren Management stellen die Unternehmen im HIP vor große Herausforderungen – zum Beispiel eine niedrige Produktivität. Lehrangebote von Ausbildungs- und Studiengängen sind wenig praxisorientiert und Lehrpläne verfehlen den tatsächlichen Qualifikationsbedarf der Unternehmen. Darüber hinaus gibt es kaum geeignete, zentralisierte Berufsberatungs- und Vermittlungsangebote.

Ziel

Die Fähigkeiten von potenziellen und aktuellen Beschäftigten des unteren und mittleren Managements, die in der Textil- und Bekleidungsindustrie im Hawassa-Industriepark arbeiten, sind verbessert.

Eine Beschäftigte wird bei der Arbeit mit der Nähmaschine geschult.

Vorgehensweise

Das Projekt arbeitet in den folgenden Bereichen:

  • Es bindet die ansässige HIP-Investorenvereinigung (HIP Investors Association, HIPIA) frühzeitig in die Projekte ein und unterstützt diese bei der Koordination von Praktika und Management-Trainings für Auszubildende und Studierende, sowie bei den weiterführenden Trainings von Mitarbeitenden im HIP.
  • Es unterstützt dabei, drei Career Service Center zu errichten und einzurichten.
  • Es fördert den Transfer von Wissen und Fähigkeiten zwischen Industrie und öffentlichen Institutionen.
  • Es unterstützt Bildungsinstitute, sodass praxis- und nachfrageorientierte berufliche Bildung Zugang in die Hochschulen findet.

Das Projekt bereitet Positivbeispiele und gesammelte Erfahrungen auf, sodass sie auch andere Industrieparks und Regionen nutzten können. Internationale Standards setzt der Bekleidungskonzern und Partner Phillips-Van Heusen (PVH).

Stand: Juni 2022