Water Dialogues for Results: Sichere Wasser- und Sanitärversorgung für alle ermöglichen

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: From Dialogue to Results - Stärkung der Umsetzung von SDG 6 für alle
Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV)
Land: Global
Gesamtlaufzeit: 2020 bis 2023

Hände sammeln frisches Wasser

Ausgangssituation

Ziel 6 der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG 6) der Vereinten Nationen (United Nations, UN) sieht vor, sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen für alle zu gewährleisten. Zudem soll es sicherstellen, dass Wasser umweltgerecht genutzt wird. Um das Ziel zu erreichen und das Thema in den Fokus zu rücken, haben die UN die Wasseraktionsdekade „Wasser für nachhaltige Entwicklung“ von 2018 bis 2028 eingeführt: Diese dient dazu UN-Mitgliedsstaaten anzuregen, mit ehrgeizigen Initiativen die wasserbezogenen globalen Herausforderungen besser zu bewältigen.

Dennoch wird es für viele Länder des globalen Südens zunehmend schwierig, SDG 6 bis 2030 zu erreichen. Die unzureichenden Fortschritte sind besorgniserregend, da viele Bereiche wechselwirkend davon betroffen sind: Globale Gesundheit in der Covid-19-Pandemie, der Kampf gegen den Klimawandel, eine funktionierende Landwirtschaft, Energieerzeugung und intakte Ökosysteme hängen von Wasser ab. Gleichzeitig bieten die themenübergreifenden Ambitionen auch die Chance, entstehende Synergien umzusetzen.

Mit dem Projekt leistet Deutschland einen umfangreichen Beitrag zu der UN-Wasserkonferenz 2023, die eine Zwischenbilanz der Wasseraktionsdekade zieht. Überdies ist das Vorhaben Teil der dazugehörigen Vorbereitung.

Ziel

Staaten aller Weltregionen sowie weitere Handlungsträger*innen sind mobilisiert, um bereichsübergreifende Maßnahmen in der Wasserwirtschaft zu identifizieren und diese umzusetzen.

Vorgehensweise

In verschiedenen Dialogformaten diskutieren UN-Mitgliedsstaaten, internationale Organisationen und Vertreter*innen unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppenüber prioritäre Handlungsfelder und Bedarfe bei der Umsetzung von SDG 6. Ein Steuerungskomitee entwickelt daraus Politikempfehlungen, die in einer hochrangigen virtuellen Ministerkonferenz im Juli 2021 vorgestellt wurden. Die Handlungsempfehlungen werden in die Vorbereitung der UN-Wasserkonferenz 2023 eingebracht, beispielsweise bei Vorbereitungskonferenzen und einer EU-Positionierung zu Wasser.

Stand: Mai 2022

Logo der Water Dialogues for Results Konferenz Juli 2021