Bildung

© GIZ/Florian Kopp

Bildung ist ein Menschenrecht und der Schlüssel zu nachhaltiger Entwicklung. Deshalb unterstützt die GIZ in ihren Partnerländern den Aufbau effektiver Bildungssysteme.

 
Gesellschaftlicher Fortschritt, sozialer Zusammenhalt, Wirtschaftswachstum, funktionierende demokratische Strukturen – für all das ist Bildung eine wichtige Grundlage. Das belegen zahlreiche Studien, etwa der Weltbank, der Inter-American Development Bank und der OECD. Bildung nimmt deshalb eine zentrale Rolle bei der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) ein.

Basiskompetenzen, z. B. Lesen, Schreiben, Rechnen sowie kritisches Denken und Problemlösung sind die Grundvoraussetzungen für die Sicherung eines menschenwürdigen Lebens. Weit über die Verwirklichung individueller Lebensentwürfe hinaus, hat eine qualitativ hochwertige und inklusive Bildung einen entscheidenden Einfluss auf die soziale Entwicklung und wirtschaftliche Stärke von Ländern und Regionen. Standorte mit gut qualifizierten Fach- und Führungskräften sowie exzellenten Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind für die Wirtschaft attraktiv und ziehen Investoren an. Darüber hinaus stärkt Bildung demokratische und menschenrechtliche Werte, soziales Engagement und ökologisches Bewusstsein. Damit ist Bildung auch eine Basis für ein auf gegenseitigem Respekt basierendes Zusammenleben, in dem Konflikte friedlich gelöst werden. Nicht zuletzt entscheiden sich besser gebildete Frauen meist für kleinere Familien. Ein höheres Bildungsniveau und geringeres Bevölkerungswachstum können zusammen einen Entwicklungsschub, zum Beispiel in den Ländern südlich der Sahara, befördern.

In vielen Entwicklungsländern gibt es nicht genug gute Bildungsangebote. Besonders schwierig ist die Situation für Menschen in Kriegs- und Krisengebieten und Flüchtlinge, die häufig völlig von Bildung abgeschnitten sind. Kinder, die ohne Schule aufwachsen, drohen zu einer „verlorenen Generation“ zu werden. Dabei ist Bildung in Regionen, die unter Gewalt, Konflikten und Instabilität leiden, besonders wichtig. Hier können Bildungsprojekte Konflikte entschärfen, für Stabilität sorgen und den Wiederaufbau unterstützen.

Aufgrund ihrer großen Bedeutung ist Bildung ein Schwerpunkt der GIZ-Arbeit. Im Auftrag der Bundesregierung und anderer öffentlicher und privater Auftraggeber unterstützt die GIZ ihre Partnerländer beim Aufbau funktionierender Bildungssysteme. Sie berät bei der Entwicklung von Bildungsstrategien und -standards und eines effektiven und effizienten Bildungs- und Schulmanagements. Sie fördert die Aus- und Fortbildung von fachlich und pädagogisch gut qualifizierten Lehrkräften und berät bei der Erstellung und dem Einsatz von qualitativ hochwertigem Lehr- und Lernmaterial sowie bei der Entwicklung praxisnaher Curricula. Das Ziel all dieser Maßnahmen sind hochwertige und pädagogisch anspruchsvolle Bildungsangebote.

Die Schaffung bedarfsorientierter außerschulischer Lernmöglichkeiten sowie Jugendförderung eröffnen zudem Beteiligungsmöglichkeiten für junge Frauen und Männer sowie Chancen zur nachholenden, ergänzenden oder weiterführenden Bildung, insbesondere auch für Menschen aus marginalisierten Bevölkerungsgruppen.