Afrikas inklusive E-Learning Plattform - atingi

Logo Atingi

„atingi“ bedeutet „Etwas erreichen“ in der Ende der 80er Jahre entwickelten Weltsprache Esperanto. Ein passender Name also für ein Projekt, das sich dem Abbau von Hürden auf dem Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft verschrieben hat. Die typischen Nutzer*innen der in vielerlei Hinsicht innovativen E-Learning Plattform sind junge Menschen, die nicht selten besonderen Herausforderungen auf ihrem Bildungsweg begegnen müssen, denn Staatliche, private und zivilgesellschaftliche Angebote sind vielerorts nicht ausreichend vorhanden. Deshalb stellt atingi kostenlos die nötigen Lerninhalte und Vernetzungsmöglichkeiten bereit, um diesen Weg zu meistern und „etwas zu erreichen“. Dazu benötigen Student*innen, Unternehmer*innen und Berufstätige aus den unterschiedlichsten Branchen nur einen Computer, Tablet oder Smartphone, wobei vor allem Smartphones in Subsahara-Afrika bereits weit verbreitet sind. Denn die Zahl der Menschen in Afrika mit Zugang zum Internet wächst stetig.

Der Landwirt Akono nutzt die atingi App, um mehr über innovative Anbaumethoden für seinen Betrieb in Benin zu lernen. Das offene und modulare System der Plattform lässt ihn dabei auch Kenntnisse im Bereich Management erwerben. Dieses neue Wissen wird es ihm ermöglichen, die Abläufe auf seiner Farm in Zukunft noch wirtschaftlicher zu organisieren. Kurse wie „Nachhaltige Energieressourcen für den Anbau“ rücken Themen wie Nachhaltigkeit in den Fokus. Das kommt nicht nur Akonos Betrieb, sondern auch dem Land, das er bebaut zugute. 

Die Lerninhalte werden in Kooperation mit lokalen Partnern aus mehreren afrikanischen Staaten erstellt. Die atingi Entwickler*innen des globalen Projekts Africa Cloud konnten bereits staatliche Partner aus Niger, Togo, Ruanda und Benin zur Mitwirkung gewinnen. Sie planen, die Plattform zuerst in ganz Afrika und dann in Kooperation mit weiteren Partnern in anderen Regionen der Welt zugänglich zu machen. In diesem Zuge wird die momentan auf Englisch und Französisch verfügbare Plattform in weitere, auch lokale, Sprachen übersetzt.

Nutzer*innen von atingi wie Akono erhalten dadurch ein Angebot, das auf ihre Bedürfnisse und Lebensrealitäten abgestimmt ist. Außerdem lernen sie auf der Plattform Gleichgesinnte, Tutor*innen und Expert*innen kennen, mit denen sie sich beraten oder gemeinsam aktiv werden können. „Wir suchen ständig nach Partnerschaften mit einer weiten Bandbreite von Akteuren aus dem Privatsektor und der Zivilgesellschaft“, erklärte der  leitende Projektmanager der GIZ, Volker Lichtenthäler, den Ansatz anlässlich der E-Learning Africa Konferenz im Oktober 2019 in der Côte d‘Ivoire: „Es ist wichtig, dass die Lernenden von lokalen Partnern und Online Tutoren während ihres Lernprozesses begleitet werden. Das ist auch ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, die im E-Learning bekannte Ausfallquote zu verringern.“  

 

 

Sektor: Bildung

Region: Global

Technologie: E-Learning Plattform

Projektstatus: laufend (Launch November 2019)

 

Africa Cloud ist eine internationale Kooperation des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), der Smart Africa Alliance und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

 

Die Lokalisierung der atingi Plattform in lokale afrikanische Sprachen findet in Zusammenarbeit mit UN Global Pulse und der Mozilla Foundation statt.

Image of Atingi Website with analytics

Partner Bildungsinhalte (in Entwicklung):

  • Digitale Lerninhalte für Gründer*innen und digitale Start-ups mit der Initiative „Make-IT“ und ihrem Netzwerk internationaler Unternehmen (wie SAP, IBM und Siemens) sowie afrikanischer Partner aus digitalen Ökosystemen (wie Impact Hubs).
  • Inhalte zur beruflichen Orientierung in Kooperation mit der Siemens Stiftung.
  • Inhalte im Bereich Landwirtschaft basierend auf einer Partnerschaft mit den Grünen Innovationszentren, der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf und afrikanischen Partnern.
  • Management- und Projektmanagementinhalte für die digitale Beschäftigungsförderung basierend auf dem BMZ-Toolkit und GIZ-eAcademy Kursen.