Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Hauptauftraggeber der GIZ ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Mit diesem verbindet uns eine über 30 Jahre dauernde vertrauensvolle Kooperation.

Das BMZ ist zusammen mit dem Bundesministerium der Finanzen (BMF) Gesellschafter der GIZ und stellt mit Staatssekretär Dr. Friedrich Kitschelt den Vorsitzenden des GIZ-Aufsichtsrates.

Die GIZ erhält vom BMZ Aufträge für Beratungsprojekte, innerhalb derer Menschen, Organisationen und Gesellschaften in die Lage versetzt werden, ihre Lebensbedingungen durch effizienten und nachhaltigen Einsatz von Ressourcen aus eigener Kraft zu verbessern und eigene Ziele zu verwirklichen.

Zu unseren Leistungen gehören unter anderem

  • die Beratung durch Fachkräfte,
  • Finanzierungsbeiträge,
  • Aufbau und Förderung von Projektträgern,
  • Bereitstellung von Ausrüstung und Material für die Ausstattung der geförderten Einrichtungen,
  • Leistungen in Form von Studien und Gutachten.

Die deutschen Leistungen sind ein Beitrag zu geplanten oder bereits in Durchführung befindlichen Projekten und Programmen der Partner, ersetzen diese also nicht. Das bedeutet, die Partner leisten Eigenbeiträge, etwa die Finanzierung der Betriebskosten oder der Gehälter. Auch gilt es, in unserer Arbeit im Auftrag des BMZ sicherzustellen, dass die Maßnahmen nach der Förderung durch die Bundesregierung weitergeführt werden können.