Qualifizierte Arbeitskräfte für die äthiopische Wirtschaft

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Programm für eine nachhaltige Berufs- und Hochschulbildung (STEP)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Äthiopien
Partner: Ministry of Science and Higher Education (MoSHE)
Gesamtlaufzeit: 2018 bis 2021

STEP_Woodwork-3a

Ausgangssituation

Der Erwerb relevanter Kompetenzen ist eine Voraussetzung für Beschäftigung und produktive Arbeit. Im äthiopischen Growth and Transformation Plan (GTP) wird dem Bildungssektor im Hinblick auf die Steigerung des Wirtschaftswachstums, die Erreichung von Entwicklungszielen und den Plan, Äthiopien bis 2025 zu einem Land mit mittlerem Einkommen zu machen, eine Schlüsselrolle zugeschrieben. Äthiopien hat große Fortschritte beim quantitativen Ausbau der tertiären Bildung gemacht, doch im Hinblick auf Qualität und Relevanz besteht weiterhin Aufholbedarf. Dies mindert die Chancen der Absolventen, eine qualifikationsgerechte Beschäftigung zu finden.

Das deutsch-äthiopische Programm für eine nachhaltige Berufs- und Hochschulbildung (STEP) fördert die Qualität und Relevanz der Berufs- und Hochschulbildung und verbessert so die Beschäftigungsaussichten junger Äthiopier. Im Rahmen des Programms werden enge Beziehungen zwischen Bildung und Wirtschaft aufgebaut, um die Entwicklung eines modernen, auf Beschäftigung und Wirtschaftswachstum ausgerichteten Bildungssystems zu fördern. STEP unterstützt ausgewählte Industriezweige bei der Heranbildung qualifizierter Fachkräfte, die in der Lage sind, die wirtschaftliche Transformation des Landes voranzubringen.

Ziel

Die Beschäftigungsquote der Absolventen von berufsbildenden Einrichtungen und Hochschulen in den Wachstumsbranchen der äthiopischen Industrie ist verbessert. 

STEP_Metalwork-9

Vorgehensweise

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sowie in Kooperation mit dem äthiopischen Ministerium für Wissenschaft und Hochschulbildung (MoSHE) und den ihm unterstellten Behörden und Einrichtungen wird im Rahmen des GIZ-Programms STEP darauf hingearbeitet, hochwertige und marktgerechte Ausbildungsmöglichkeiten mit gleichen Chancen für alle anzubieten.

Durch den Aufbau von Beziehungen zur Wirtschaft trägt STEP dazu bei, dass im Bildungssektor ein Verständnis für die Bedürfnisse und Lücken auf dem Arbeitsmarkt entsteht und auf Grundlage von Daten eine evidenzbasierte Bildungspolitik betrieben wird. Auf der Grundlage der identifizierten Bedürfnisse des Arbeitsmarktes werden im Rahmen des Programms Lösungen entwickelt und an ausgewählten berufsbildenden Einrichtungen und Hochschulen in den Regionen pilotiert. Erfolgreiche Pilotprojekte werden anschließend auf das gesamte Land ausgeweitet, um die Qualität und Relevanz der Berufs- und Hochschulbildung zu verbessern, qualifizierte Absolventen auf ihre Aufgaben vorzubereiten, Beschäftigung bzw. Existenzgründungen zu fördern und ein nachhaltiges Wachstum der äthiopischen Wirtschaft zu unterstützen.

Im Berufsbildungssektor unterstützt STEP nationale und regionale Berufsbildungsakteure bei der Entwicklung, Pilotierung und Umsetzung von innovativen Modellen für Ausbildungskooperationen mit dem privaten Sektor.
Auf dem Programm stehen die folgenden Punkte:

  • Organisation und Stärkung der Kapazitäten in der Wirtschaft durch Innungen und Verbände
  • Entwicklung und Umsetzung von Ausbildungskooperationen mit der Privatwirtschaft in für den regionalen Arbeitsmarkt relevanten Berufsfeldern 
  • Verbesserung der Qualität in der Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften in nationalen und regionalen Einrichtungen 

Im Bereich der Beschäftigungsförderung unterstützt STEP die Kooperation zwischen wichtigen Stakeholdern aus Bildung und Wirtschaft, damit die Relevanz der Bildung für die Wirtschaft zunimmt.
Außerdem werden Vermittlungsmechanismen entwickelt, damit die Absolventen leichter auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen; dabei wird Folgendes angestrebt:

  • Verbesserung von Managementsystemen für Bildungs- und Arbeitsmarktdaten zur evidenzbasierten Entscheidungsfindung
  • Einrichtung regionaler Stakeholder-Dialogplattformen zur Förderung einer nachfrageorientierten Bildung
  • Durchführung von konkreten Maßnahmen der Beschäftigungsförderung und von Kurzzeitschulungen zur Verbesserung der Wege in die Beschäftigung 

Im Bereich der höheren Bildung fördert STEP ein auf Beschäftigung bzw. Existenzgründung ausgerichtetes Hochschulbildungssystem durch engere Beziehungen zwischen Universitäten und lokalen Industriezweigen sowie die Einbindung der Wirtschaft in die Hochschulbildung. Hier lauten die Projektziele:

  • Qualitätsverbesserung von Lehre, Lernen und Forschung an den Universitäten
  • Entwicklung hochwertiger Praktikumsprogramme für Studenten, Absolventen und Lehrkräfte sowie Verbesserung der Career Services an den Universitäten
  • Unterstützung von Unternehmer- und Gründerzentren bei der Förderung von Existenzgründungen
  • Entwicklung von Führungs- und Managementkompetenzen an den Universitäten
STEP_Electricity-11

  

Management staff of Ethiopian universities have participated in exchanges with their counterparts in German universities. They have shared experience and information about administrative standards and university management with the aim of bringing about a long-term improvement in this respect in Ethiopian universities.

Targeted support for technology transfer and innovation in vocational schools and universities has enabled the development of products that correspond to the needs of the Ethiopian market and generate employment opportunities through their manufacture. Early success stories include an incubator for premature babies specially adapted to suit the local conditions and a device for producing distilled water for use in hospitals.

Download