Umsetzung des nationalen Klimaplans

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Unterstützung bei der Umsetzung des nationalen Klimaplans Algeriens
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Algerien
Politischer Träger: Ministère des Ressources en Eau et de l’Environnement (MREE)
Gesamtlaufzeit: 2014 bis 2017

Ausgangssituation
Algerien ist zunehmend von den Folgen des Klimawandels betroffen. Dies gilt vor allem für den Norden des Landes. Dort konzentriert sich auf einem schmalen Küstenstreifen der Großteil der Bevölkerung, der landwirtschaftlichen Produktionsflächen und der Industrie. Die durchschnittliche Temperatur und die Anzahl extremer Wetterereignisse, wie Dürren, Starkregen und Stürme, nehmen zu. Algerien hat mehrere klimarelevante Strategien und Programme verabschiedet. Dennoch wird das Thema Klima in den einzelnen Sektoren, wie in der Landwirtschaft, politisch noch nicht ausreichend berücksichtigt.

Ziel
Die Bedeutung des Klimawandels schlägt sich in den entsprechenden Sektorpolitiken und in der Entwicklungsplanung auf nationaler und lokaler Ebene in Algerien nieder. Die Mitarbeiter des Ministeriums für Wasser und Umwelt sind für ihre Aufgaben im Bereich Klimawandel besser qualifiziert. Die Bevölkerung ist für notwendige Maßnahmen zum Klimaschutz stärker sensibilisiert.

Vorgehensweise
Das Programm setzt folgende Aktivitäten um:
  • Integration von Klimawandel in Sektorpolitiken und in die Entwicklungsplanung,
  • Pilotmaßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel auf lokaler Ebene,
  • Bildung eines Expertenpools aus verschiedenen Ministerien, aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft,
  • Sensibilisierung zum Thema Klimaschutz.

Kontakt

Mijako Nierenköther
mijako.nierenkoether@giz.de


Verwandte Themen