ProAdapta – Unterstützung bei der Anpassung an den Klimawandel

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Unterstützung Brasiliens bei der Umsetzung seiner Nationalen Agenda zur Anpassung an den Klimawandel
Auftrgageber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
Land: Brasilien
Politischer Träger: Ministerio de Meio Ambiente (MMA)
Gesamtlaufzeit: 2017 bis 2022

01_mere

Ausgangssituation

Die ökonomischen, sozialen und ökologischen Auswirkungen des Klimawandels in Brasilien sind erheblich. Die Politik hat darauf reagiert und eine Agenda zur Anpassung an den Klimawandel entwickelt, deren wichtigstes Instrument der Nationale Anpassungsplan (NAP) ist. Die zentralen Herausforderungen für dessen Umsetzung auf nationaler, bundesstaatlicher und kommunaler Ebene sind das Fehlen von Kapazitäten und methodischen Innovationen. Darüber hinaus sind Koordination und Erfahrungsaustausch der relevanten Akteure für die Anpassung an den Klimawandel unzureichend. Zudem gibt es bisher nur wenige erfolgreiche Beispiele für die Integration von Anpassung und Anpassungsmaßnahmen in politische Planungs- und Entscheidungsprozesse. Ein Großteil der Anpassungsanstrengungen muss von nicht-staatlichen und privatwirtschaftlichen Akteuren, ausgehen. Diesen ist die Notwendigkeit der Anpassung an den Klimawandel jedoch oft nicht bewusst.

Ziel

Die Klimaresilienz Brasiliens wird durch die effektive Umsetzung der Nationalen Agenda zur Anpassung an den Klimawandel erhöht.

02proadapta__Wigold B. Schaffer_Mata Atlantica

Vorgehensweise

Das gemeinsam mit dem brasilianischen Umweltministerium durchgeführte Projekt stärkt zum einen das Umweltministerium in seiner Koordinierungsfunktion mit Hilfe von Managementinstrumenten wie dem Monitoring von Anpassungsmaßnahmen. Zum anderen werden in ausgewählten Sektoren, Bundesstaaten und Kommunen Kapazitäten aufgebaut, um öffentliche Strategien, Methoden und Instrumente zum Mainstreaming von reproduzierbaren Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel umzusetzen. Daneben fördert das Vorhaben durch Sensibilisierungsmaßnahmen die Anpassung des Privatsektors und der Zivilgesellschaft an den Klimawandel. Schließlich werden die Lernerfahrungen des Projekts sowohl national als auch international verbreitet.

Der Ansatz des Projekts besteht zum einen darin, die Rahmenbedingungen für die Anpassung an den Klimawandel zu verbessern. Das Projekt stärkt das Umweltministerium Brasiliens sowie andere Akteure auf Regierungsebene bei der Berücksichtigung von Klimarisiken in Strategien, Plänen und Programmen. Zum anderen sollen Entscheidungsträger sensibilisiert werden. Außerdem werden Instrumente entwickelt, die ein Klimarisikomanagement und das Mainstreaming der Anpassung an den Klimawandel in Planungs- und Entscheidungsprozessen ermöglichen. Die NAP-Umsetzung kann lediglich pilothaft durch das Projekt begleitet werden. Erfolgreiche Lernerfahrungen und Ansätze des Projekts werden im Rahmen des NAP-Umsetzungsprozesses in ganz Brasilien verbreitet und angewendet (Upscaling). Zudem werden die Lernerfahrungen des Projekts auch national und international verbreitet.