Korruption bekämpfen und Integrität fördern

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Sektorvorhaben Antikorruption und Integrität (AkuI)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Global
Gesamtlaufzeit: 2022 bis 2025

Ausgangssituation

Nach Schätzung der Vereinten Nationen verlor die Weltgemeinschaft im Jahr 2020 ungefähr 4,3 Billionen Euro durch Korruption. Dies hemmt die nachhaltige Entwicklung, da Korruption beispielsweise den Zugang zu staatlichen Basisdienstleistungen wie Gesundheit und Bildung erschwert und zu Wettbewerbsverzerrung führt. Zudem fördert sie organisierte Kriminalität, illegale Finanzströme, gewalttätige Konflikte sowie Autokratie. Ferner verstärkt sie Menschenrechtsverletzungen und Ungleichheit in der Gesellschaft.

Nicht nur die Aufdeckung und Strafverfolgung wirken der Korruption entgegen. Sie lässt sich auch vorbeugen – durch stärkere Transparenz, Partizipation, Rechenschaft und Integrität. Das für alle staatlichen Durchführungsorganisationen verbindliche Leistungsprofil zu Antikorruption und Integrität (März 2022) strebt dabei eine konsequente Umsetzung dieses Gütesiegels der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) in allen Bereichen an.

Ziel

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) kann Antikorruption und Integrität in der EZ besser verankern.

Vorgehensweise

Das Vorhaben entwickelt bereichsspezifische Impulse und innovative Ansätze. Es trägt dazu bei, Antikorruption und Integrität umfassend zu verbreiten, unter anderem in den Bereichen des gerechten Wandels (Klima und Infrastruktur; englisch: Just Transition) und der feministischen Entwicklungspolitik. Folgende Strategien unterstützen dabei:

  • ACWalk: Vorgaben, Tools und vielversprechende Methoden tragen dazu bei, Antikorruptionsstrategien stärker zu verankern.
  • ACPolitics: Das Vorhaben positioniert antikorruptionsorientierte entwicklungspolitische Ansätze und setzt sie auf die Agenda.
  • ACLabs: Es entwickelt innovative Ansätze und Maßnahmen.

Das Vorhaben kooperiert unter anderem mit dem Utstein Anti-Corruption Resource Center (U4), der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie mit dem Sekretariat von Transparency International, mit dem das BMZ strategisch zusammenarbeitet.

Stand: September 2022

Weitere Informationen

Weitere Informationen