Durchgeführte Veranstaltungen 2018

IMAGEgiz-Meeresmüll

„Der letzte Strohhalm – wie vermeiden wir Meeresmüll?“

Montag, 03. Dezember 2018

Die Bilder von kilometerweit auf Wellen wabernden Flaschen, Tüten und Kanistern aus Plastik sind allgegenwärtig. Es schwimmt sechs Mal mehr Plastik als Plankton im Meer und Studien zeigen, dass in unserem Blut und Urin Bestandteile von Plastik vorkommen. Plastikmüll in den Meeren ist ein globales Problem, das auch bei uns entsteht. Was sind konkrete Ansätze der Bundesregierung, um die Verschmutzung mit Plastikmüll einzudämmen? Welche innovativen Ansätze gibt es bei deutschen Unternehmen? Was bringt das EU-Verbot für Wegwerfplastik und was kann jede/jeder Einzelne tun?

Über die Dimensionen, die Folgen und die Lösungen rund um Plastikmüll in den Meeren diskutierten:

  • Dr. Rüdiger Baunemann, Hauptgeschäftsführer, Verband der deutschen Kunststoff-Erzeuger
  • Dr. Kim Cornelius Detloff, Teamleiter Meeresschutz, NABU
  • Dr. Regina Maria Dube, Abteilungsleiterin „Wasserwirtschaft, Ressourcenschutz“, Bundesumweltministerium (BMU)
  • Marcella Hansch, Architektin und Gründerin der Initiative „Pacific Garbage Screening“
  • Dr. Detlef Schreiber, Experte für Umweltpolitik, GIZ

Moderation: Dr. Dorothee Nolte, Redakteurin, Der Tagesspiegel

20042018

 

Gleichberechtigung – Was bringt sie, was kostet sie?

Freitag, 20. April 2018

Die Benachteiligung von Frauen im Wirtschaftsleben ist eine Realität. Weltweit leisten Frauen 66 Prozent der Arbeit, haben aber nur 10 Prozent des Einkommens und 1 Prozent des Vermögens. Dabei gibt es handfeste wirtschaftliche Gründe, Frauen und Männer im Arbeitsleben gleich zu stellen. Laut McKinsey würde die globale Wirtschaft so in zehn Jahren um ein Viertel wachsen. Langfristig kostet die Benachteiligung von Frauen also uns alle Wohlstand. Was müssen wir tun, damit Frauen nicht mehr die häufigsten Opfer von Armut, sondern ein wesentlicher Motor des globalen Wohlstands sind? Ist Deutschland in Sachen Gleichberechtigung ein Vorbild oder können wir auch etwas von Entwicklungsländern lernen?

Darüber diskutierten wir mit:

  • Marion Kracht, Schauspielerin und Botschafterin des Kinderhilfswerks Plan International
  • Reem Assad, CEO im größten ägyptischen Technologiekonzern Raya
  • Tobias Henz, Leiter der Initiative Chefsache bei McKinsey
  • Evelyne de Gruyter vom Verband deutscher Unternehmerinnen
  • Hildegard Vogelmann, GIZ-Expertin für Wirtschaftsentwicklung in Nordafrika

Moderation: Der Tagesspiegel

 

23032018

Die Ukraine: Gefangen in der Krise?

23. März 2018

Die Ukraine ist mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Spannungen gibt es nicht nur im Osten des Landes und um die Halbinsel Krim. Große Gegensätze herrschen auch im Alltag, zwischen reichen Oligarchen und Landbewohnern in bitterer Armut. Gleichzeitig sind Fortschritte spürbar. Viele Binnenflüchtlinge haben ein neues Zuhause, die Korruption wird stärker bekämpft und die Energiekosten sinken. Die Frage bleibt: Welche Zukunft hat die Ukraine? Wie können die starken Gegensätze im Land überbrückt werden? Und welche Rolle spielt die Zusammenarbeit mit Deutschland und der EU?

Vier Jahre nach der Annexion der Krim wollen wir über diese und andere Fragen diskutierten, mit:

  • Dr. Vitali Klitschko, Bürgermeister Kiews und Vorsitzender der Regierungspartei,
  • Elmar Brok, Abgeordneter und Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Europaparlamentes,
  • Sabine Mueller, GIZ-Landesdirektorin Ukraine.

Moderation: Lorenz Maroldt, Chefredakteur Der Tagesspiegel.

 

Weitere Informationen

Durchgeführte Veranstaltungen