TREE: Trilaterale Resilienzverbesserung im Tiefland Äthiopiens (Afar-Region)

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: TREE: Trilaterale Resilienzverbesserung im Tiefland Äthiopiens (Afar-Region)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Äthiopien
Politischer Träger: Äthiopisches Ministerium für Landwirtschaft und natürliche Ressourcen (MoANR)
Gesamtlaufzeit: 2016 bis 2021

Ausgangssituation

Afar ist eine Tieflandregion im Osten Äthiopiens. Hier leben fast 1,5 Millionen Menschen, mehr als die Hälfte von ihnen unter der absoluten Armutsgrenze. Die Region liegt in einer der heißesten Klimazonen der Welt, mit geringen Niederschlägen, spärlichem Ackerland und nur begrenztem Zugang zu Wasser. Aufgrund der extremen Bedingungen ist der überwiegende Teil der Bevölkerung von semimobiler Tierhaltung (Weidewirtschaft) abhängig. Obwohl diese Lebensweise grundsätzlich gut an die örtlichen Gegebenheiten angepasst ist, gerät sie heute zunehmend unter Druck. Die Auswirkungen des Klimawandels – häufige Dürren, Sturzfluten, unregelmäßige Niederschläge – verschärfen in Kombination mit dem raschen Bevölkerungswachstum die Knappheit der natürlichen Ressourcen und bedrohen die traditionelle semimobile Lebensweise der Menschen in Afar. Es ist für die äthiopischen Institutionen eine große Herausforderung, diese Lebensweise in ihre Entwicklungsstrategien zu integrieren.

Ziel

Quantität und Qualität der Obstbäume und Mehrzweckbäume, die von Pastoralisten und Agropastoralisten in der Afar-Region gepflanzt und gepflegt werden, haben zugenommen.

Vorgehensweise

Das Projekt ist eine trilaterale Partnerschaft zwischen der Regierung von Äthiopien, dem Staat Israel und der deutschen Regierung, das zur Unterstützung des Programms „Stärkung der Dürreresilienz im ariden und semi-ariden Tiefland“ (SDR-ASAL) ausgearbeitet wurde. Es richtet sich an eine Zielgruppe von ca. 350.000 Menschen und umfasst Aktivitäten in drei Bereichen:

  • Ausstattung und Erweiterung zweier bestehender Baumschulen für Mehrzweck- und Obstbäume, Ausbau der Baumschule des Gewane Agricultural Technical and Vocational Education and Training College zu einem Wissenszentrum.
  • Bewusstseinsbildung und Schulung der Gemeindemitglieder zur Pflanzung und Pflege der verschiedenen Baumtypen, kombiniert mit den Gewässer- und Bodenschutzmaßnahmen anderer Projekte im Rahmen des Programms „Stärkung der Dürreresilienz im ariden und semi-ariden Tiefland von Äthiopien“.
  • Schulung der Baumschulenmitarbeiter und landwirtschaftliche Beratung bei der Pflanzung von Mehrzweck- und Obstbäumen; Maßnahmen zur Institutionalisierung und Weitergabe dieses neu erworbenen Wissens.

Die Durchführungspartner von TREE sind das Büro für weide- und landwirtschaftliche Entwicklung der Afar-Region, die Büros für Landwirtschaft und natürliche Ressourcen des Woreda [Verwaltungsbezirks] Afambo in Dubti und das Gewane Agricultural Technical and Vocational Education and Training College. Darüber hinaus sind zahlreiche weitere Partner und Akteure beteiligt: das Afar Pastoral and Agro-pastoral Research Institute, die Universität Semera, Entwicklungsorganisationen, Organisationen des privaten Sektors und der Zivilgesellschaft, Clanführer und Ausschüsse zur Gemeinwesenentwicklung.