Technologiegestützte Anpassung an den Klimawandel in Tadschikistan und Kirgisistan

Programmkurzbeschreibung

Bezeichnung: Anpassung an den Klimawandel und nachhaltige ländliche Entwicklung durch resiliente Landnutzung und Katastrophenvorsorge in Tadschikistan und Kirgisistan
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ); Deutsche Klima- und Technologieinitiative (DKTI)
Land: Tadschikistan, Kirgisistan
Politischer Träger: Tadschikistan: Комитет по Чрезвычайным Ситуациям и Гражданской Обороне РТ Committee for Emergency Situations and Civil Defence; Kirgisistan: Государственный комитет ИТ и связи State Committee of Information Technology and Communications
Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2022

Ausgangssituation

Tadschikistan und Kirgisistan sind stark von den Folgen des Klimawandels betroffen. Gleichzeitig gehören sie zu den ärmsten Ländern Zentralasiens. Eine zunehmende Landschaftsdegradierung und der Verlust von Waldflächen verschärfen die ohnehin schon hohe Schutzbedürftigkeit der ländlichen Bevölkerung gegenüber dem Klimawandel. Die staatlichen Verwaltungen können entsprechende Anpassungsmaßnahmen für die Menschen in den Bergregionen nur grob planen, weil die bestehenden Grundlagendaten unzureichend sind. Vor allem fehlen klimarelevante geographische Informationen sowie moderne Techniken, um diese Geodaten zu verarbeiten, zu verwalten und an relevante Behörden weiterzugeben.

Ziel

Die zuständigen Behörden in Tadschikistan und Kirgisistan haben die Planungen zur Klimaanpassung in ländlichen Gebieten mit Hilfe von moderner Informationstechnologie und Geodatenmanagement verbessert.

Vorgehensweise

Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen die Beratung und Unterstützung der staatlichen Projektpartner im Geodatenmanagement. Gemeinsam sollen nationale Geodateninfrastrukturen in beiden Ländern aufgebaut werden. Nur so lassen sich geographische Informationen gewinnen, auswerten und anwenden. Die Verarbeitung von Fernerkundungsdaten trägt dazu bei, Datenlücken zu schließen. Über Webportale können die beteiligten Akteure relevante Informationen abrufen und austauschen. Die verbesserten Grundlagendaten werden in die Erstellung von Anpassungsplänen in Tadschikistan einfließen. Das Vorhaben begleitet deren Umsetzung in den Kommunen durch internationale Organisationen.