Fonds

Hängemappen mit Beschriftungsschildchen: Grants, Funding, Projects

Fonds ermöglichen hohe Flexibilität bei der Planung von Einzelmaßnahmen. Die Umsetzungspartner können eigene Ideen und Lösungen entwickeln.
  

In vielen Fällen bündelt die Technische Zusammenarbeit Einzelmaßnahmen zu Fonds. So lassen sich Projekte flexibel dem Bedarf anpassen und Kooperationen stärken.  

Häufig tragen mehrere Einzelmaßnahmen der Technischen Zusammenarbeit dazu bei, ein Entwicklungsziel zu erreichen. Sogenannte Fonds sorgen dafür, dass je nach Bedarf Fachkräfte, Sachgüter und Finanzierungen flexibel bereitgestellt werden können, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Die Einzelmaßnahmen müssen nicht von Beginn an durchgeplant sein. Vielmehr entwickeln die Fonds-Partner eigene Vorschläge und Ideen. Ein Gremium entscheidet anhand transparenter Kriterien, welche Maßnahmen durchgeführt werden.

Fonds sind besonders wirksam, weil sie nachfrageorientiert und flexibel eingesetzt werden können. Darüber hinaus stärken sie bei den beteiligten Partnern die Eigenverantwortung, weil sie nicht nur Projekte umsetzen, sondern selbst Ideen und Lösungen entwickeln können.

Die GIZ verwaltet Fonds im Rahmen von Vorhaben ihrer Auftraggeber. Außerdem berät sie Partnerinstitutionen beim Aufbau und bei der Umsetzung von Fonds. Bei „internen“ Fonds führt die GIZ alle Einzelmaßnahmen durch. In diesen Fällen haben die Auftraggeber die Möglichkeit, Mittel themengebunden zu reservieren und erst zu einem späteren Zeitpunkt über deren konkrete Verwendung zu entscheiden.

Derzeit sind viele GIZ-Vorhaben Teil von Fonds. Die Themen reichen von Demokratie- und Wirtschaftsförderung über Gesundheit und Klima bis hin zur Förderung von Frieden und Sicherheit in Afrika, Lateinamerika, im Nahen Osten und in Südosteuropa.

Zum Einsatz kommen Fonds nicht nur auf nationaler, sondern auch auf regionaler Ebene. In den Regionen fördern sie Kooperationen und Vernetzungen. Ein Beispiel dafür ist der Fonds für Dreieckskooperation in Lateinamerika und der Karibik, bei dem immer ein Partner aus der Region die Rolle des „südlichen Unterstützers“ einnimmt.

Die GIZ berät ihre Partner auch zu den großen globalen Fonds wie dem „Green Climate Fund“ oder dem „Global Fund to Fight Aids, Tuberculosis & Malaria“. Sie hilft ihren Partnern dabei, Mittel aus den Fonds zu akquirieren und zu nutzen.

Leistungsangebot

Weitere Informationen

Seit 2002 unterstützt die GIZ Partnerländer bei der Nutzung von Mitteln des globalen Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria.