Pakistan © GIZ © GIZ

Berufliche Bildung in Pakistan: Fit für den Arbeitsmarkt

Pakistan hat ein wichtiges Ziel: Es will mehr junge Menschen für seinen Arbeitsmarkt fit machen. Seit 2011 reformiert es dafür seine technische und berufliche Bildung und Ausbildung (TVET). Die Akademie für Internationale Zusammenarbeit (AIZ) unterstützt das Land dabei mit zahlreichen Trainingsmaßnahmen und Kompetenzanalysen.

Worum geht es genau?

Die pakistanische Regierung stellt seit 2011 seine technische und berufliche Aus- und Weiterbildung um. Bisher entsprach die Ausbildung oft nicht dem, was der Arbeitsmarkt fordert. Durch eine kompetenzorientierte modulare Qualifizierung im Rahmen eines Competency Based Training Ansatzes (CBT) sollen die Qualität der Ausbildung verbessert und das Aus- und Weiterbildungsangebot auf die Bedürfnisse des Arbeitsmarkts zugeschnitten werden. Dafür müssen Trainer ausgebildet und Know-how vermittelt werden. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und ihre Akademie unterstützen die Reformen im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Content Image

Was macht die Akademie?

Die Akademie analysiert, welche Kompetenzen die pakistanischen Lehrer und Ausbilder benötigen, um leistungsstarke Arbeitskräfte ausbilden zu können. Und sie trainiert sie mit modernen Trainingsmethoden, sowohl in Pakistan als auch in Deutschland. Bei Lernreisen in Deutschland bringt die Akademie außerdem pakistanischen Entscheidungsträgern aus öffentlichen wie privaten Institutionen sowie Industrievertretern das deutsche duale Ausbildungssystem nahe.

Was wurde erreicht? 

2016 wurde die erste Phase der Ausbildungsreform beendet. 880 Führungs- und Fachkräfte haben in dieser Zeit ein Management-Training absolviert, außerdem 100 leitende Ausbilder ein Training-of-Trainers. Diese Ausbilder haben ihr pädagogisches Wissen an weitere 8500 Lehrer in Pakistan weitergegeben. Seit 2017 läuft die zweite Phase der Reform.

“Das Training in Deutschland war exzellent! Es war sehr hilfreich, das duale Ausbildungssystem dort kennenzulernen. Und wir haben viele neue Techniken erlernt. Beispielsweise hatten wir theoretisches Wissen zu WIG-Schweißen, einem speziellen Schmelzschweißverfahren, aber keine praktischen Kenntnisse. Wir haben später das WIG-Schweißen an unserem Institut vorgestellt, einen Ausbildungsplan und Trainingsmaterial entwickelt und weitere Dozenten darin ausgebildet”, berichtete Nisar Ahmad, Berufsschullehrer aus Karachi, als er während eines Follow-up-Workshops auf das sechswöchige Training of Trainers in Deutschland angesprochen wird.