Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Die GIZ unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) weltweit bei Projekten zur Verbesserung der wirtschafts- und energiepolitischen Rahmenbedingungen. Das BMWi ist zudem Mitglied im GIZ-Aufsichtsrat.

Die GIZ führt im Auftrag des BMWi Projekte in Asien, Afrika, Lateinamerika und in Europa durch. Die Themen sind vielfältig. Sie reichen von der Unterstützung des bilateralen Dialogs mit China zur Elektromobilität über die Beratung zu Produktstandards in Brasilien und Indien bis hin zur Entwicklung innovativer grüner Energieprojekte in Afrika. Zudem unterstützt die GIZ den Sonderbeauftragten der Bundesregierung im BMWi für die internationale Initiative zur Transparenz im Rohstoffsektor (D-EITI). Auch bei der Managerfortbildung in Entwicklungs- und Schwellenländern arbeiten die GIZ und das Ministerium zusammen. Ein weiterer Schwerpunkt sind Kooperationsformate mit wichtigen Ländern im Energiesektor, die die GIZ für das BMWi ausrichtet.. Schließlich berät die GIZ das BMWi hinsichtlich EU-finanzierter Twinning-Projekte. Hierbei handelt es sich um Verwaltungspartnerschaften deutscher Ministerien und Behörden mit Regierungsinstitutionen im Ausland. Als Mandatar des Bundes unterstützt die GIZ den im BMWi angesiedelten „National Contact Point“ für Twinning in Deutschland. Dieser berät alle Bundesressorts bei Twinning-Fragen.