Afroamerikanischer Mann steht mit Funkgerät und Schutzhelm vor Stahlkonstruktion einer chemischen Anlage © kali9/gettyImages

Wirtschaft und Beschäftigung

Wirtschaftliches Wachstum ist eine Grundvoraussetzung für die Entwicklung eines Landes. Damit Unternehmer investieren und eine Volkswirtschaft wachsen kann, sind stabile Rahmenbedingungen, effiziente Institutionen und funktionsfähige Märkte und Zugang zu nachhaltigen Finanzdienstleistungen erforderlich.

Die GIZ unterstützt ihre Partnerländer darin, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu verbessern, bürokratische Hürden zu beseitigen und geeignete Förderstrukturen aufzubauen. Über den Dialog öffentlicher und privater Akteure erschließen wir komparative Vorteile und setzen übergreifende Wirtschaftskreisläufe in Gang. Wir beraten in wirtschaftspolitischen Fragen und erarbeiten gemeinsam mit unseren Partnern Lösungen zur Privatwirtschaftsförderung, wir entwickeln lokale, armutsorientierte Finanzsysteme, um allen die Chance zu geben, am wirtschaftlichen Wachstum teilzuhaben.


        
    

        
    

        
    

        
    

Dabei wissen wir: Wirtschaftliches Wachstum wird durch Menschen gemacht. Deshalb setzen wir von Anfang an auf tragfähige Berufsbildungskonzepte, die bedarfsgerecht und praxisnah die richtigen Kompetenzen für eine dynamische Wirtschaftsentwicklung vermitteln. Denn nur durch die Integration möglichst vieler Bevölkerungsschichten in die Wirtschaft kann sichergestellt werden, dass das Wachstum breitenwirksam und nachhaltig ist.

Die GIZ trägt mit ihrem Know-how aktiv zur vollen Entfaltung eines ökonomischen Potenzials ihrer Partner bei, das ebenso gewinnbringend wie sozial und ökologisch verträglich ist. Wir eröffnen Chancen. Für alle.

*  Die angegebenen Wirkungsdaten beziehen sich auf das Jahr 2020.


  • Berufliche Bildung

    Entwicklungsländer brauchen Unterstützung bei der beruflichen Bildung. Denn nur ein Land mit gut qualifizierten Arbeitskräften ist wettbewerbsfähig.

    Berufliche Bildung

  • Beschäftigung

    Die Entwicklungsländer brauchen mehr und bessere Arbeitsplätze und qualifizierte Arbeitskräfte. Nur so lässt sich gewährleisten, dass Menschen von ihrer Arbeit leben können.

    Beschäftigung

  • Flucht und Migration

    Die GIZ fördert die Potenziale von geregelter und sicherer Migration, damit Herkunfts-, Aufnahmeländer sowie Migrantinnen und Migranten gleichermaßen davon profitieren.

    Flucht und Migration


  • Finanzielle Inklusion armer Haushalte

    Finanzdienstleistungen ermöglichen den Zugang zu wichtigen Gütern wie sauberem Wasser, Bildung oder Strom und öffnen Wege aus der Armut.

    Finanzielle Inklusion armer Haushalte

  • Finanzmarktstabilität und Kapitalmarktentwicklung

    Die GIZ unterstützt Schwellen- und Entwicklungsländer beim Aufbau regulierter und krisenresistenter Finanzsysteme.

    Finanzmarktstabilität und Kapitalmarktentwicklung

  • Ländliches Finanzwesen, Agrar- und KMU-Finanzierung

    Die Bevölkerung auf dem Land hat oft keinen Zugang zu Finanzdienstleistungen. Die GIZ kooperiert mit allen Beteiligten, um das zu ändern.

    Ländliches Finanzwesen, Agrar- und KMU-Finanzierung

  • Nachhaltige Finanzierung und Investitionen

    Zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele bedarf es zusätzlichen und zielgerichteten privaten und öffentlichen Kapitals.

    Nachhaltige Finanzierung und Investitionen

  • Versicherung

    Versicherungen federn die finanziellen Folgen von Schocks ab, tragen zur Existenzsicherung bei und können helfen, ein Abrutschen in die Armut zu verhindern.

    Versicherung


  • Privatwirtschaftsförderung

    Kleine Privatunternehmen sind in den Entwicklungsländern der Motor wirtschaftlicher Entwicklung. Ihre Rolle gilt es daher zu stärken.

    Privatwirtschaftsförderung

  • Handel

    Handel ist ein Motor für wirtschaftliche Entwicklung. Die GIZ trägt zu einer gerechteren Gestaltung des globalen Handels bei, der die Ziele zur nachhaltigen Entwicklung unterstützt.

    Handel

  • Wirtschaftspolitik

    Der deutschen Entwicklungszusammenarbeit geht es vor allem um die Qualität des Wirtschaftswachstums. Umwelt und Soziales sind entscheidend.

    Wirtschaftspolitik

  • Green Economy

    Ein „grünes“ Wachstum erfordert neue Wirtschaftsstrukturen. Die GIZ berät ihre Partnerländer bei der Umstellung.

    Green Economy


  • Digitalisierung und nachhaltige Wirtschafts- und Sozialentwicklung

    Die Digitalisierung nimmt bereits heute einen erheblichen Einfluss auf gesellschaftliche und wirtschaftliche Perspektiven weltweit. Die GIZ bietet innovative Ansätze, um die Chancen der Digitalisierung für eine nachhaltige Entwicklung zu nutzen.

    Digitalisierung und nachhaltige Wirtschafts- und Sozialentwicklung