Partnerschaften für Innovationen: Tropenwald schützen

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Partnerschaften für Innovationen zum Schutz des Tropenwaldes in Amazonien
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Brasilien
Politischer Träger: Ministério do Meio Ambiente (MMA) Umweltministerium
Gesamtaufzeit: 2020 bis 2023

Amazonas Regenwald nahe Belem

Ausgangssituation

In der Amazonasregion schwindet der Regenwald zusehends – größtenteils durch die sich ausdehnende Landwirtschaft. Die voranschreitende Entwaldung setzt Treibhausgase frei, reduziert die biologische Vielfalt und zerstört die Siedlungsgebiete traditioneller Bevölkerungsgruppen. Brasilien hat sich daher, als Beitrag zum Pariser Klimaabkommen, das Ziel gesetzt, die illegale Entwaldung bis 2030 zu stoppen und die CO2-Emissionen der Landwirtschaft zu verringern. Außerdem soll die landwirtschaftliche Produktion nachhaltiger gestaltet und rückverfolgbare Lieferketten gefördert werden.

Das Land hat strikte Umweltgesetze geschaffen, deren Umsetzung jedoch nicht effektiv kontrolliert wird. Es bedarf daher einer besseren Koordination der Kontrollinstitutionen sowie innovativer Lösungen für Kontroll-, Sanktions- und Anreizmechanismen.

Amazonas Wald-Flusslandschaft in einem Sammlerreservat, Bundesstaat Acre

Ziel

Zuständige Behörden führen erprobte Innovationen zur Prävention und Kontrolle von Entwaldung in Amazonien ein.

Wochenmarkstand mit Produkten aus Amazonien

Vorgehensweise

Neue Konzepte, Ideen und Technologien für effektive Kontroll- und Anreizsysteme sollen die Zusammenarbeit zwischen Regierungsbehörden unterschiedlicher Bereiche erleichtern. Erfolgreich getestete und bewertete Innovationen führt das Vorhaben großflächig ein – unter Berücksichtigung der Menschenrechte und Geschlechtergerechtigkeit. Hierfür bindet es traditionelle Bevölkerungsgruppen und Gemeinschaften Amazoniens, kleine und mittlere Landwirtschaftsbetriebe und Beteiligte landwirtschaftlicher Lieferketten mit ein. Dabei sollen sich durch eine langfristigere Produktion und bessere Vermarktung lokaler Produkte das Einkommen und die Lebensbedingungen der Beteiligten verbessern.

Das Vorhaben arbeitet mit dem Umwelt- und dem Landwirtschaftsministerium sowie bundesstaatlichen und regionalen Beteiligten und Privatunternehmen entlang der Lieferketten zusammen. Hierfür baut es Partnerschaften zwischen den beteiligten Organisationen auf. Die verbesserte Zusammenarbeit unterstützt dabei, Innovationen für Prävention und Kontrolle von Entwaldung einzuführen und nachhaltige Lieferketten aufzubauen.

Stand: Juli 2021

Other Languages

Weitere Informationen