Die Transformation zu nachhaltiger und klimafreundlicher E-Mobilität in Indien fördern

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Förderung der Transformation zu nachhaltiger und klimafreundlicher Elektromobilität in Indien
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)​​​​​​​
Land: Indien
Politischer Träger: Ministerium für Schwerindustrie (MoHI), Amt für Schwerindustrie (DHI)
Gesamtlaufzeit: 2021 bis 2024

Ausgangssituation

Die indische Regierung verfolgt das Ziel, die Abhängigkeit des Landes von fossilen Brennstoffen zu reduzieren und setzt daher verschiedene Maßnahmen um, die insbesondere den Transportbereich betreffen. Hierzu zählt die Förderung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen. Die indischen nationalen Beiträge zum Klimaschutz (Nationally Determined Contributions, NDCs) haben das Ziel, über unterschiedliche Bereiche Hinweg, den Ausstoß von CO2 bis 2030 um 33 bis 35 Prozent zu reduzieren.

Eine Transformation der städtischen Mobilität, durch die der Einsatz von Elektrofahrzeugen möglich wird, bringt jedoch mehrere Herausforderungen mit sich. So müssen städtische Behörden, bevor sie Elektrobusse einsetzen können, die notwendigen Daten für die Projektvorbereitung erwerben. Zudem müssen sie ausreichende Ressourcen zur Verfügung stellen, um die Busse mit zugehöriger Infrastruktur zu finanzieren. Hinzukommt, dass die Stromnetze angepasst werden müssen, damit sie dem steigenden Bedarf entsprechen. Damit Klimaschutzmaßnahmen erfolgreich sein können, müssen Städte sicherstellen, dass erneuerbaren Energien den steigenden Strombedarf decken können. Die Koordination der komplexen Zusammenhänge zwischen den Bereichen Transport und Energie stellt die Behörden vor Ort mit Blick auf ihre Kompetenzen und ihr Leistungsvermögen vor neue Herausforderungen.

Ziel

Die Kopplung der Bereiche Transport und Energie fördert die Transformation hin zu nachhaltiger und klimafreundlicher Elektromobilität.

Vorgehensweise

Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und das indische Ministerium für Schwerindustrie (MoHI) setzen gemeinsam das Elektromobilitätsprojekt um und treiben damit die Wende zu klimafreundlicher Elektromobilität in Indien voran. Die Umsetzung einer Herangehensweise zusammen mit sowohl landesweit als auch vor Ort tätigen Handlungsträger*innen fördert sowohl horizontale als auch vertikale Kooperationsprozesse. Zudem verbessert sie Umsetzungsprozesse und planerische Fähigkeiten. Einzelne Aktivitäten beinhalten:

  • ein für die Wende zur E-Mobilität förderliches Rahmenwerk schaffen
  • ausgewählte Konzepte zur Elektromobilität in Partnerstädten systematisch einsetzen
  • Herangehensweisen zur Versorgung von Elektrofahrzeugen mit erneuerbaren Energien
  • erstmals durchgeführte Maßnahmen auf andere Städte ausweiten und Wissen aus gemeinsamen Lernformate weitergeben

Stand: Februar 2022