Verkehr, Mobilität, Logistik

Programmkurzbeschreibung

Bezeichnung: Verkehr, Mobilität, Logistik
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Namibia
Politischer Träger: Ministerium für öffentliches Bauwesen und Verkehr (Ministry of Works and Transport – MWT)
Gesamtlaufzeit: 2016 bis 2021

Ausgangssituation

Das Verkehrssystem ist für die namibische Wirtschaft von großer Bedeutung. Es ermöglicht der Bevölkerung, an ihren Arbeitsplatz, zu Märkten und Sozial- und Gesundheitseinrichtungen zu gelangen, und bildet somit eine Grundvoraussetzung für die Entwicklung des Landes.

Die Zuständigkeit für das namibische Verkehrssystem liegt beim Ministerium für öffentliches Bauwesen und Verkehr (MWT). Dieses ist jedoch nicht in der Lage, seine lenkende Aufgabe umfassend wahrzunehmen und wichtige Strategiedokumente und Rechtsvorschriften an die aktuellen Anforderungen anzupassen. Auch der öffentliche Nah- und Regionalverkehr ist unzureichend nur ausgebaut.

Eine wichtige Priorität im vierten und fünften Nationalen Entwicklungsplan ist die Entwicklung Namibias zu einer regionalen Logistikdrehscheibe für die Entwicklungsgemeinschaft Südliches Afrika (SADC). Um dieses Ziel zu erreichen, benötigt das Land sowohl im öffentlichen als auch im privaten Sektor in ausreichendem Umfang leistungsfähige Logistiksysteme und -verfahren, die den Handel, eine grenzüberschreitende Logistik sowie sichere Transporte ermöglichen und somit die Rahmenbedingungen für Unternehmen verbessern. 

Die beiden Universitäten des Landes verfügen noch nicht über die nötigen Ressourcen, um umfassende Lehr- und Forschungsprogramme im Bereich Bauingenieurwesen anbieten zu können. Daher stehen nicht genügend Absolventen zur Verfügung, um den Bedarf an Ingenieuren im öffentlichen Sektor, in der Privatwirtschaft und an den Hochschulen zu decken.

Ziel

Die im Bereich Verkehr, Mobilität und Logistik tätigen Akteure des öffentlichen Sektors erbringen quantitativ und qualitativ gute Leistungen.

Vorgensweise

Zum Ausbau nachhaltiger Verkehrslösungen besteht im Rahmen des Projektes eine Zusammenarbeit mit dem MWT, der Stadt Windhoek und den regionalen und kommunalen Behörden im Norden des Landes, die dem Ministerium für städtische und ländliche Entwicklung nachgeordnet sind. Diese Akteure werden dabei beraten, Maßnahmen vorzubereiten und umzusetzen, die Teil nachhaltiger lokaler Verkehrsentwicklungspläne sind.
Die Akteure im Logistiksektor unterstützen das Projekt zum einen durch Beratungsleistungen bei einer erfolgreichen Umsetzung der priorisierten Projekte und Programme aus dem Logistik-Masterplan und zum anderen durch die Förderung des Kapazitätsaufbaus in öffentlichen und privatwirtschaftlichen Einrichtungen.

Im Bereich der Hochschulbildung wird weiterhin Unterstützung beim Aufbau der Fakultät für Ingenieurwesen geleistet; dazu werden Lehrkräfte ausgebildet und Vorlesungen gehalten.

Die zentrale Partnerorganisation des Projekts ist das MWT. Darüber hinaus bestehen Kooperationen mit den beiden Universitäten des Landes, der University of Namibia und der Namibian University of Science and Technology, sowie mit der KfW Entwicklungsbank.

Wirkung

Aus der Zusammenarbeit mit dem MWT ist ein Verkehrssektorplan hervorgegangen, der einen modernen strategischen Rahmen für den gesamten Transportsektor bietet. In dem Plan werden sämtliche Verkehrsmittel abgedeckt und auch übergeordnete Themen behandelt. Die namibische Verkehrsstrategie wurde 2018 von der Regierung Namibias verabschiedet.

Weiterhin hat das Projekt maßgeblich zur Entwicklung des Masterplans für einen nachhaltigen Stadtverkehr (Sustainable Urban Transport Master Plan – SUTMP) für die Stadt Windhoek beigetragen. Dieser Plan wurde von der International Association of Public Transport (UITP) ausgezeichnet und bei der Vergabe der Sustainable Transport Awards 2017 lobend erwähnt. Seit Anfang 2016 setzt die Stadt Windhoek im Stadtgebiet 26 moderne Nahverkehrsbusse ein. Das neue Streckennetz wurde zudem Mitte 2016 durch weitere Linien ergänzt. Im Bereich der nicht-motorisierten Mobilität haben die Partner eine entsprechende Strategie für die Stadt Windhoek ausgearbeitet. Diese ist nun vom Stadtrat genehmigt worden. Als weitere Pilotmaßnahme hat die namibische Regierung 2019 den Sustainable Transport Master Plan verabschiedet, einen nachhaltigen Verkehrsentwicklungsplan für die Regionen im zentralen Norden des Landes.

Innerhalb des zweijährigen Förderzeitraums für die Umsetzung des Logistik-Masterplans durch die öffentlich-private Partnerschaft WBCG und das MWT ist ein institutioneller Rahmen ausgearbeitet worden. Darüber hinaus wurden die zuständigen Organisationen bei der Gründung einschlägiger Arbeitsgruppen sowie bei verschiedenen strategischen Projekten unterstützt. Erstmalig ist außerdem ein „State of Logistics Report“ erstellt worden – eine Bestandsaufnahme des namibischen Logistiksektors, die als großer Erfolg zu werten ist. 

Nicht zuletzt wurden an der University of Namibia und der Namibian University of Science and Technology Bachelor- und Masterstudiengänge im Bereich Bauingenieurwesen entwickelt und inzwischen auch akkreditiert.