Aufbau des globalen Kohlenstoffmarkts in Ostafrika

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Ländermanagerprojekt Globaler Kohlenstoffmarkt
Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
Land: Uganda
Politischer Träger: Climate Change Department of the Uganda Ministry of Water and Environment
Gesamtlaufzeit: 2018 bis 2022

Meeting of Eastern Africa Alliance on Carbon Markets and Climate Finance

Ausgangssituation

Artikel 6 des Pariser Klimaabkommens läutet eine neue Ära für den globalen Handel mit Emissionsreduktionen ein. Dieser bietet Staaten die Möglichkeit, CO2-Minderungen an andere Länder zu übertragen, die sie sich auf ihre eigenen Klimaziele anrechnen können.

Obwohl die Verhandlungen über Artikel 6 noch nicht abgeschlossen sind, bereiten sich ostafrikanische Länder bereits jetzt schon auf eine Teilnahme an zukünftigen Kohlenstoffmärkten vor. Denn in der Vergangenheit profitierten afrikanische Länder aufgrund fehlender institutioneller Rahmenbedingungen kaum von solchen Marktmechanismen.

Kohlenstoffmärkte können einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten. Zudem erhalten Länder einen besseren Zugang zu Klimafinanzierung und können ihre nationalen Klimabeiträge (Nationally Determined Contributions, NDCs) besser umsetzen.

Ziel

Öffentliche und private Entscheidungsträger*innen in Uganda und der ostafrikanischen Region nutzen Kohlenstoffmarktinstrumente für nationale Klimaschutzaktivitäten.

Vorgehensweise

In Uganda, Äthiopien, Ruanda, Tanzania, Sudan, Burundi und Kenia arbeitet das Vorhaben an der Schnittstelle zwischen Kohlenstoffmärkten und Klimafinanzierung.

Es berät politische Entscheidungsträger*innen ostafrikanischer Länder zu den Möglichkeiten, die Kohlenstoffmärkte und Instrumente zur CO2-Bepreisung bieten. Darüber hinaus berät das Vorhaben fachlich und technisch staatliche Stellen zur Aktualisierung der NDCs und langfristiger Klimastrategien.

Das Projekt unterstützt die Region dabei, eine gemeinsame Vision für Kohlenstoffmechanismen zu entwerfen. Dazu arbeitet es mit der ostafrikanischen Allianz für Kohlenstoffmärkte und Klimafinanzierung zusammen (Eastern Africa Alliance on Carbon Markets and Climate Finance), die 2019 gegründet wurde.

Zudem vermitteln Workshops und Vernetzungstreffen Kenntnisse über Artikel 6 und marktbasierte Ansätze in der Region.

Stand: September 2021

Weitere Informationen