24.01.2019

Weltliteratur zu Gast bei der GIZ mit Gary Victor

Deutschland-Premiere bei Weltliteratur zu Gast bei der GIZ: Gary Victor liest aus seinem neu erschienen Buch Im Namen des Katers.

Gary Victor, geboren 1958 in Port-au-Prince, gehört zu den populärsten haitianischen Gegenwartsautoren. Mit seinen Krimis Schweinezeiten, Soro und Suff und Sühne wurde er auch im deutschsprachigen Raum bekannt. Im neu erschienen Roman Im Namen des Katers ermittelt Victors Protagonist Inspektor Dieuswalwe Azémar in einer Mordserie. Als er die Ermittlungen auf Befehl seines Vorgesetzten unterbricht, um einen gewissen Georges zu suchen, ahnt er nicht, in welches Wespennest er sticht. Je weitere Kreise der skurrile Fall zieht, desto gefährlicher wird es für den Inspektor. Im Kampf gegen Bandenkriminalität und okkulte Machenschaften kann Azémar sich auch auf seine engsten Mitarbeiter nicht mehr verlassen. Gary Victor wurde für sein Werk und seinen schonungslosen Blick auf die Gesellschaft Haitis mit mehreren Preisen, darunter dem Prix RFO, ausgezeichnet. Seine Krimis stehen auf der Krimibestenliste der ZEIT sowie auf der Litprom-Bestenliste Weltempfänger.

Durch den Abend führt Dietmar Kanthak, Feuilleton-Chef des Bonner General-Anzeigers. Die Lesung findet auf Französisch und Deutsch statt. Peter Trier, Übersetzer und Verleger des Werks, wird aus dem Französischen übersetzen.

Die Teilnahme an der Lesung ist kostenlos.

Veranstaltungsort/-zeit

Großer Saal im Mäanderbau der GIZ
Friedrich-Ebert-Allee 36
53113 Bonn

Donnerstag, 24. Januar 2019, von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Anmeldung

Wir bitten um eine verbindliche Anmeldung bis 17. Januar 2019 unter weltliteratur@giz.de.

Weitere Informationen