Unterstützung der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens in Vietnam

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Unterstützung Vietnams für die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens
Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
Land: Sozialistische Republik Vietnam
Politischer Träger: Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt Vietnams (MONRE)
Gesamtlaufzeit: 2018 bis 2022

Ausgangssituation

Vietnam ist durch seine lange Küstenlinie und die zahlreichen Flussmündungen ins Meer äußerst verwundbar gegenüber dem Klimawandel. Aus diesem Grund entwickelt das Land eine engagierte Klimapolitik. Im nationalen Klimabeitrag (Nationally Determined Contributions, NDC) sind Minderungsziele und Anpassungsprioritäten formuliert. Vietnam hat außerdem das Pariser Klimaabkommen rasch ratifiziert und als eines der ersten Länder überhaupt einen Aktionsplan zur konkreten Umsetzung des Abkommens erarbeitet. In dem Plan sind notwendige Maßnahmen, Verantwortlichkeiten und spezifische Unterstützungsbedarfe festgelegt. Jedoch fehlt es noch an konkreter Umsetzungserfahrung. Das Ministerium für natürliche Ressourcen und Umwelt Vietnams (MONRE) ist federführend für die interministerielle Zusammenarbeit zur Umsetzung der nationalen Klimaschutzziele. Governance- und rechtliche Fragen sind zu klären, da unter anderem die international kommunizierten Klimaziele Vietnams noch keinen Eingang in die nationale und sektorale Gesetzgebung gefunden haben. Auch muss die Planung der NDC Umsetzung auf Ebene der Städte und Provinzen ausgebaut und in nationalen Budgets reflektiert werden.

Ziel

Verbesserte Rahmenbedingungen sind zur Umsetzung des NDC und des Pariser Abkommens in Vietnam geschaffen. Diese tragen zu einer mittel- bis langfristig ambitionierten Klimapolitik der vietnamesischen Regierung bei. Pilotaktivitäten demonstrieren Maßnahmen, um Treibhausgasemissionen einzusparen und die Resilienz gegenüber schädlichen Klimawandelfolgen zu erhöhen, während die Zielgruppen auch sozial und ökologisch profitieren.

Vorgehensweise

Das Vorhaben unterstützt die vietnamesische Regierung dabei, Rahmenbedingungen für die Umsetzung des NDC entlang des Pariser Abkommens zu schaffen. Durch eine verbesserte Klimagesetzgebung soll das Land über ein starkes Fundament für eine mittel- bis langfristige ambitionierte Klimapolitik verfügen. Messbare Minderungs- und Anpassungswirkungen sollen langfristig mit sozialen und ökologischen Veränderungen einhergehen. Das Projekt unterstützt auf diesem Weg die Dekarbonisierung der nationalen Volkswirtschaft in allen Lebensbereichen. 

Die Unterstützung der vietnamesischen Regierung zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens erstreckt sich auf fünf Kernbereiche:

  • Das Vorhaben berät das MONRE bei der weiteren Entwicklung und Umsetzung des vietnamesischen Klimabeitrags. Nationale Umstände und internationaler Kontext werden miteinander vereinbart.
  • Das Projekt unterstützt beim Aufbau eines institutionellen Rahmens zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens. Es berät außerdem bei der Eingliederung von Umweltschutzstrategien in die Portfolios der zuständigen Ministerien. 
  • Gemeinsam mit relevanten Ministerien, der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft sollen Maßnahmen zur Senkung des CO2-Ausstoßes entwickelt werden, die langfristig finanzierbar sind. 
  • In zwei Provinzen werden konkrete Maßnahmen durchgeführt, die hohes Skalierungspotential aufweisen. Diese Maßnahmen zielen auf einen verbesserten Schutz von regionalen Ökosystemen, da diese eine wichtige Rolle in der Anpassung an schädliche Klimawandelfolgen spielen (Konzept der ökosystembasierten Anpassung).
  • Das Projekt dient als Schnittstelle der Internationalen Klimaschutzinitiative des BMU (IKI). Darüber werden in Vietnam aktive Projekte der IKI vernetzt und über klimapolitische Prozesse informiert.