Klimaschutz

© GIZ/Andreas Nieters

Klimaschutz bedeutet Minderung von Treibhausgasemissionen.

Wir beraten politische Entscheidungsträger in unseren Partnerländern bei der Formulierung und Umsetzung ihrer nationalen Klimabeiträge (Nationally Determined Contributions – NDCs),  bei der Entwicklung von Niedrigemissionsstrategien (Long Term Strategies) sowie zu national angemessenen Klimaschutzmaßnahmen (Nationally Appropriate Mitigation Actions, NAMAs).

Eine der zentralen Herausforderungen des Pariser Abkommens besteht in der NDC-Umsetzung in relevanten Sektoren (Mainstreaming). Dafür ist eine engere interdisziplinäre Zusammenarbeit in klimarelevanten Sektoren erforderlich. Neben Energie und Verkehr spielen andere Verursachersektoren wie z.B. Industrie, Abfall, Städte sowie Land- und Forstwirtschaft eine wichtige Rolle für den Klimaschutz. Eine erfolgreiche NDC-Umsetzung wird maßgeblich durch technische Kooperation und Capacity Development beeinflusst werden. Dazu gehört es, das fachliche und beratungsbezogene Profil zu schärfen, die Innovationskraft zu stärken sowie Koopera­tionspartner zur Erhöhung der Sichtbarkeit und Lieferfähigkeit einzubinden. Die GIZ verfügt über umfangreiche und erfolgreiche fachliche und methodische Kompetenzen und ist darüber hinaus in rund 120 Ländern präsent.

Die im Pariser Klimaabkommen enthaltenen konkreten Beschlüsse zur Steigerung des Ambitionsniveaus der NDCs müssen durch eine verbesserte und transparente Wirkungsmessung sowie öffentliche Berichterstattung (Enhanced Transparency Framework – ETF) vergleichbar gemacht werden. Die GIZ berät bei der Messung, Berichterstattung und Überprüfung von Klimaschutzmaßnahmen (Measuring, Reporting and Verification, MRV).

Ein weiterer Schwerpunkt bei der Beratung ist die Unterstützung beim Aufbau regionaler oder nationaler Kohlenstoffmärkte und Emissionshandelssysteme. Zum Erreichen von Klimaschutzzielen können prinzipiell verschiedene Strategien eingesetzt werden. Beim Instrument des Emissionshandels im Sinne von "Cap and Trade" legen Staaten oder Staatengemeinschaften zunächst fest, welche Menge an Treibhausgas-Emissionen sie für vertretbar halten. Die GIZ unterstützt ihre Partner bei der Gestaltung von Mechanismen und Instrumenten mit dem Ziel, einen funktionierenden globalen Kohlenstoffmarkt als ein zentrales Instrument im internationalen Klimaschutz aufzubauen.