06.12.2021

Ambivalenzen der Digitalisierung für nachhaltigen Frieden

Ringvorlesung 2021: Ohne Frieden keine nachhaltige Entwicklung, ohne nachhaltige Entwicklung kein Frieden

Ein bezahlbarer und universeller Zugang zu Internet und digitalen Technologien ist ein zentrales Ziel der Agenda 2030 und von großer Relevanz für die Schaffung inklusiver Institutionen für nachhaltigen Frieden. Digitale Technologien eröffnen vor allem im Bereich der Friedensförderung neue Möglichkeiten der Kommunikation und Partizipation mit der lokalen Bevölkerung. Sie bergen jedoch auch erhebliche Risiken, indem sie Nachkriegsgesellschaften destabilisieren und eine Bedrohung für Friedensprozesse darstellen können.

Wie können neue Technologien angesichts der digitalen Ungleichheit zu nachhaltigem Frieden beitragen? Diese und weitere Fragen diskutieren wir in der fünften und abschließenden Veranstaltung der diesjährigen Ringvorlesung mit folgenden Gästen:

Gäste

  • Dr. Annika S. Hansen, Leiterin der Analyseabteilung beim Zentrum für Internationale Friedenseinsätze
  • Dr. Andreas T. Hirblinger, Postdoctoral Researcher am Graduate Institute Geneva

Moderation

Beatrix Austin, Berghof Foundation

Die Veranstaltung ist kostenfrei und nach Anmeldung öffentlich. Sie findet am 06. Dezember von 18:00 bis 19:30 Uhr via Livestream aus der GIZ-Repräsentanz Berlin statt.

Bitte melden Sie sich hier bis zum 5. Dezember an.

Den WebEx-Link zur Teilnahme erhalten Sie nach der Anmeldung am Tag der Veranstaltung per Mail.

Veranstalterinnen sind die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit und Engagement Global in Kooperation mit der Professur für Internationale Beziehungen der Universität Potsdam.

Wir laden Sie herzlich ein sich einzuschalten und mitzudiskutieren und freuen uns, Sie im Rahmen der Ringvorlesung begrüßen zu dürfen.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich bis zum 5. Dezember hier an.

Weitere Informationen