Paraguay Flagge
Paraguay Karte
  • STAAT UND DEMOKRATIE 
  • UMWELT UND KLIMA
  • WIRTSCHAFT UND BESCHÄFTIGUNG 

Paraguay

Die Bundesrepublik Deutschland kooperiert seit 1967 mit Paraguay. Derzeit sind für die GIZ zwei entsandte Mitarbeiter, ein EZ-Trainee und insgesamt 11 nationale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Land tätig. Der im Jahr 2010 begonnene Einsatz von CIM-Fachkräften soll 2014 auf sechs Fachkräfte ansteigen.

Paraguays Demokratie ist auf dem Weg der Konsolidierung und Stabilisierung. Die Wahlen im Jahr 2013 wurden von den internationalen Wahlbeobachtermissionen übereinstimmend als transparent und repräsentativ eingestuft. Staatspräsident Horacio Cartes hat bei Amtsantritt den Kampf gegen extreme Armut als oberstes Ziel der Regierungsperiode angekündigt. Im Zuge der Verabschiedung der nationalen Entwicklungsstrategie wird eine bessere Geberkoordinierung möglich.  

Obwohl Paraguay im Jahr 2013 ein Wirtschaftswachstum von über sagenhaften 13 Prozent verzeichnet hat, zählt es weiterhin zu den ärmsten Ländern Südamerikas (Bruttoinlandsprodukt pro Kopf rund 3.800 US-Dollar) und steht auf der Rangliste des GINI-Index für ungleiche Vermögensverteilung auf Rang 11. Knapp 40 Prozent der Bevölkerung leben unter der Armutsgrenze und vorwiegend im ländlichen Raum. Rund 18 Prozent der Paraguayer leben in extremer Armut. Die indigene Bevölkerung (113.000 Menschen) verfügt über eine kaum ausreichende Lebensgrundlage. Das hohe Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahre hat nicht zu einer nachhaltigen Entwicklung beigetragen.

Die gesamtwirtschaftliche Entwicklung ist in hohem Maße von der Produktivität des landwirtschaftlichen Sektors und dem Export primärer Agrarprodukte abhängig und damit extrem volatil. Im Weiterverarbeitungs- und Dienstleistungssektor fehlen massiv qualifizierte Arbeitskräfte. Korruption ist weiterhin ein Entwicklungshindernis, besonders im Justiz- und Rechtswesen. Allerdings werden zum ersten mal in der Geschichte des Landes Korruptionsskandale in den Medien veröffentlicht. Nach entsprechenden Kundgebungen der zivilen Bevölkerung werden Prozesse zu Aufhebung der Immunität von unter Korruptionsverdacht stehenden Regierungsmitgliedern initiiert.

Die GIZ arbeitet mit Paraguay gegenwärtig vor allem in folgenden Themen mit verschiedenen Partnerorganisationen zusammen:

  • Staat und Demokratie
  • Ressourcennutzung und Klimawandel
  • Berufliche Bildung

Paraguay ist zunehmend in regionale Projekte, thematische Programme und Dreieckskooperationen eingebunden und sieht sich selbst als zukünftiges Geberland. CIM-Fachkräfte werden in entsprechenden relevanten Organisationen und Institutionen eingesetzt.