China Flagge
  • STAAT UND DEMOKRATIE
  • UMWELT UND KLIMA
  • WIRTSCHAFT UND BESCHÄFTIGUNG
  • LÄNDLICHE ENTWICKLUNG

China

Im Auftrag der Bundesregierung begleitet die GIZ seit fast 40 Jahren China in seiner Öffnungs- und Reformpolitik. Diese Arbeit dient den Interessen beider Länder und berücksichtigt Chinas veränderte Rolle in der Welt. Die Vorhaben der Bundesregierung sind eingebettet in die  umfassende strategische Partnerschaft zwischen Deutschland und China. Für die GIZ arbeiten in China etwa 40 entsandte und 80 nationale Mitarbeiter in 30 deutsch-chinesischen, sowie über zehn regionalen und globalen Vorhaben.

China ist Deutschlands wichtigster Handelspartner in der Welt und Deutschland ist Chinas wichtigster Handelspartner in Europa. Seit einigen Jahren intensiviert sich die Zusammenarbeit in einer Vielzahl von Bereichen. Als deutscher Partner für nachhaltige Entwicklung unterstützt die GIZ das Land,  ein Gleichgewicht zwischen wirtschaftlicher Entwicklung, sozialer Gerechtigkeit und Klimaschutz herzustellen. Daneben steht die Sicherung globaler öffentlicher Güter im Zentrum einer wachsenden Zahl von Vorhaben. Nicht zuletzt dient die Zusammenarbeit auch der Verbesserung der Wirtschaftsbeziehungen und vermittelt interkulturelle Belange in beide Richtungen.

ie GIZ arbeitet in China für sieben Bundesministerien: Die Bundesministerien für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), für Wirtschaft und Energie (BMWi) und für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) sind die größten Auftraggeber mit Bezug zu China. Ferner ist das bundeseigene Unternehmen tätig für die Europäische Union, Stiftungen, chinesische öffentliche Auftraggeber und europäische Unternehmen.

Die GIZ arbeitet in China in folgenden Schwerpunkten:

  • Rechtsstaatlichkeit 
  • Klima, Umwelt und natürliche Ressourcen
  • Industrie 4.0, Energie, Verkehr und Mobilität
  • Normen und Standards in Industrie, Infrastruktur und Handel

Das Leistungsangebot der GIZ in China nutzt viele Elemente der internationalen Zusammenarbeit: Die Organisation und Gestaltung der bilateralen politischen Dialoge und deren fachliche Unterfütterung stellt eine der wesentlichen Leistungen  dar. Dabei spielt eine immer wichtigere Rolle, unterschiedliche Beteiligte zusammenzubringen und deren Austausch zu moderieren, beispielsweise Verbände und Unternehmen in politische Prozesse einzubinden. Daneben bietet die GIZ in China unter anderem politische Beratung, technische Expertise, Aus- und Weiterbildung und Unterstützung bei der Organisationsentwicklung in den Bereichen an, für die Deutschland weltweit steht.

Für ihre Beratung nutzt die GIZ ein umfassendes Netzwerk an erfahrenen deutschen, internationalen und chinesischen Experten sowie Institutionen in Deutschland und Europa.
 

Projekte und Programme

Staat und Demokratie

Umwelt und Klima

Wirtschaft und Beschäftigung

Ländliche Entwicklung

Abgeschlossene Projekte und Programme

Deutsch-chinesische Umweltpartnerschaft (BMUB) Förderung des regionalen Ressourcenmanagements im Hindukusch-Himalaja (ICIMOD) Erhalt der Biodiversität in der Kailash-Region Qualifizierung von Schlüsselakteuren zum Klimaschutz im Gebäudesektor (BMUB) Klimaschutz und Elektromobilität (BMUB) Kundendatenschutz mit Schwellenländern Deutsch-chinesischer Dialog zur Förderung einer Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie für China (BMVI) Klimaschutz in der Landnutzung (BMUB) Führungskräftefortbildung im Bereich Umwelt und Klima (BMUB) Energieeffizienz in öffentlichen Gebäuden Regionale wirtschaftliche Kooperation und Integration (RKI) in Asien Unterstützung der deutsch-chinesischen Arbeitsgruppe zur Produktsicherheit Spielwarensicherheit in China – Eine Entwicklungspartnerschaft mit der Privatwirtschaft Katastrophenrisikomanagement Energieeffizienz und klimafreundliche Entwicklung in einer Provinz (Jiangsu) und in ausgewählten Städten (BMUB) Transport Demand Management in Peking - Minderung von Emissionen im städtischen Verkehr Wirtschafts- und Strukturreform Programm Verbraucherschutz und Produktsicherheit Schutz der Biodiversität in Feuchtgebieten Windenergie - Angewandte Forschung und Ausbildung (II) Erneuerbare Energien: Optimierung der Nutzung von Biomasse Forschungs- und Ausbildungszentrum für Windenergie Energiesektorreformprogramm – Energiepolitik und Energieeffizienz Finanzsystementwicklung Umstellung der XPS-Isolierschaumproduktion von fluorierten Treibgasen auf klimafreundliche CO2-Technologie (BMUB) Herstellung von Raumklimageräten mit Kohlenwasserstoff als Ersatz für halogenierte Kältemittel (BMUB) Klimaschutz durch Energieeffizienz in Gebäuden (Baseline-Studie) (BMUB) Programm Umweltpolitik Versicherungsinstrumente zur Anpassung an den Klimawandel (BMUB) Sozial verantwortungsvolle Unternehmensführung (CSR) Zusammenarbeit mit der Führungsakademie