Meldungen

Aktuelle Meldungen

07.04.2021

Wir sollten helfen, weil wir helfen können

Corona hört an Grenzen nicht auf. Deshalb braucht es eine globale Impfstrategie. Ein Beitrag der hessischen Europaministerin Lucia Puttrich und GIZ-Vorstandssprecherin Tanja Gönner.

29.03.2021

Welternährung: Hunger ohne Ende?

Was ist nötig, um die Welt gut zu ernähren? Die neue Ausgabe des GIZ-Magazins akzente blickt auf Herausforderungen und Lösungsansätze.

26.03.2021

Bildung für alle? Mit neuen Lernformen durch die Pandemie

Schon vor der Pandemie hat die GIZ alternative und digitale Bildungsangebote entwickelt. Nun zeigt sich, wie wichtig sie sind.

24.03.2021

Schutzkittel aus Albanien: „Die Zusammenarbeit war ein richtiger Glückstreffer“

Eigentlich wollte Christian Schneider mit seinem Unternehmen nach Afrika – dann kam Corona. Im Interview erzählt er, warum er stattdessen gemeinsam mit der GIZ in Albanien aktiv wurde.

19.03.2021

„Die Pandemie hat uns gezeigt, dass die digitale Zusammenarbeit vieles möglich macht.“

Arbeitsdirektor Thorsten Schäfer-Gümbel erklärt im Interview wie die Auswirkungen der Pandemie die Arbeitsabläufe der GIZ prägen und die Entwicklung zu „New Work“ beschleunigen.

10.03.2021

Bangladesch: Mit Daten Klimaanpassungen voranbringen

Daten helfen bei der Anpassung an den Klimawandel. In Bangladesch unterstützt GIZ-Mitarbeiterin Emilia Huss Ministerien dabei, Klimadaten wirksam zu nutzen.

05.03.2021

Weltfrauentag: Aufklärung über Frauenrechte in Afghanistan

In kleinen Schritten zu einem neuen Frauenbild. Wie afghanische Frauen ihre Rechte in der Gesellschaft durchsetzen.

04.03.2021

Libanon: Zusammenarbeit für dringende medizinische Hilfe

Gemeinsam verbessern UN und GIZ die medizinische Versorgung im Libanon für COVID-Patienten. Besonders palästinensische Flüchtlinge erhalten so Unterstützung in der Pandemie.

25.02.2021

„Wissen nutzen“: GIZ stellt Evaluierungsbericht 2020 vor

Im Zuge einer Reform verbessert die GIZ die Qualität und Vergleichbarkeit der Evaluierungsdaten. Die Ergebnisse liefern wichtige Rückschlüsse für die Projektarbeit.

25.02.2021

Digitale Kompetenz und Unterstützung für den Tech-Nachwuchs

Ausbildung in Zukunftstechnologien: Orange Digital Center in Afrika und dem Nahen Osten vermitteln jungen Menschen praxisnah Digital-Kompetenzen.

17.02.2021

Die Pandemie hat den SDG-Kompass nachkalibriert

Jetzt ist die Zeit, überall die Weichen in Richtung Nachhaltigkeit zu stellen – mit den globalen Zielvorgaben als Richtschnur. Ein Beitrag von GIZ-Vorstandssprecherin Tanja Gönner.

08.02.2021

Malawi: Medizin per Drohne

Flugdrohnen bringen Medikamente in kürzester Zeit auch in entlegene Gebiete. Gerade in Afrika könnten sie im Kampf gegen die Pandemie besonders wertvoll sein.

05.02.2021

Libanon: Schnelle und stetige Hilfe in anhaltend schwierigen Zeiten

Auch sechs Monate nach der gewaltigen Explosion in Beirut ist stetige Hilfe erforderlich. Bei der Umsetzung der Maßnahmen setzt die Bundesregierung weiterhin unter anderem auf die GIZ.

26.01.2021

Äthiopien: „Eine Pandemie kann man nur gemeinsam bekämpfen“

Im Interview mit der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung (AWE) erklärt Joost Hemmelder von Tradin Organic, was das Lebensmittelunternehmen aus dem Umgang mit der Pandemie gelernt hat.

21.01.2021

Corona-Pandemie: Europa lernt von Afrika

Deutsche Gesundheitsämter setzen zur Kontaktverfolgung auf SORMAS. Erdacht und erprobt wurde das Krankheitsüberwachungssystem in Nigeria.

15.01.2021

Kenia: Umfassendes Paket für den Start ins Berufsleben

Praxiserfahrung für junge Menschen und eine enge Zusammenarbeit mit Unternehmen bauen Vorurteile ab und schaffen Jobperspektiven, besonders für Frauen.

07.01.2021

„Voneinander Lernen“ – nachhaltiger Waldschutz in Zentralamerika

Seit drei Jahren arbeitet Jan Bock für die GIZ in El Salvador. Der studierte Forstwissenschaftler setzt sich mit seinem Team für nachhaltigen Waldschutz ein.

Test_Abels-NEU

Künstliche Intelligenz (KI) ist vielfältig einsetzbar. Sprachbasierte KI beispielsweise kann Informationen gezielt personalisiert verbreiten und auch Menschen erreichen, die nicht lesen können. Die Herausforderung dabei: KI kann nur funktionieren, wenn sie mit Hilfe von Daten „gefüttert“ und trainiert wird. Entsprechende Sprachdaten aus afrikanischen und asiatischen Ländern waren bislang Mangelware. Die Initiative „FAIR Forward - Künstliche Intelligenz für alle“ möchte diese Lücke schließen und durch einen fairen und offenen Zugang zu Sprachdaten soziale Ungleichheit reduzieren. In Ruanda gibt es erste Erfolge: Millionen Menschen werden künftig per Chatbot in ihrer lokalen Sprache zum Coronavirus beraten.

News

Weniger Laden Mehr laden

Meldungs-Archive