Frau inmitten bunter Feldfrüchte auf einem Markt in Malaysia © Zanariah Salam/GettyImages

Ländliche Entwicklung und Agrarwirtschaft

In vielen Entwicklungsländern sind die Ernährungssicherung und die Entwicklung ländlicher Räume fortdauernde Herausforderungen. Die meisten Armen weltweit leben in ländlichen Regionen. Gestützt auf langjährige Erfahrung und umfangreiches Know-how bietet die GIZ regional angepasste Strategien, um das Recht auf Nahrung nachhaltig zu sichern und ländliche Entwicklung zu einem echten Motor für wirtschaftlichen Aufschwung zu machen.

Wir beraten unsere Partner in Agrar- und ländlicher Entwicklungspolitik. Die Bauern und Verbände werden so weit wie möglich in Entscheidungen eingebunden und Organisationsdefizite überwunden. Denn nur auf diese Weise erhalten Arme in ländlichen Räumen Zugang zu Land, Wasser, Krediten und Ausbildung. In Kooperation mit Wissenschaft und Privatwirtschaft entwickeln wir Strategien, um Produktions- und Einkommenszuwächse in der Landwirtschaft und Fischerei zu ermöglichen, die nicht zu Lasten der Umwelt und Artenvielfalt gehen. Gleichzeitig gilt es, die Ländliche Infrastruktur zu entwickeln und den Zugang zu Märkten zu öffnen.


        
    

        
    

        
    

Wir helfen, das vorhandene Potenzial einer Region besser zu nutzen, um lokal die Chancen zu erschließen, die sich durch den Bedarf nationaler und internationaler Märkte ergeben. Unsere Berater unterstützen Partner dabei, Wertschöpfungsketten zu optimieren und globale Standards für international gehandelte Produkte zu etablieren. Wir sichern Lebenschancen im ländlichen Raum und bieten langfristige Erfolge durch nachhaltige Strategien.

Ländliche Entwicklung und Agrarwirtschaft

Agrarpolitik und ländliche Entwicklung

Ländliche Entwicklung und ein starker Agrarsektor reduzieren die Armut und sind die Basis für nachhaltige Wirtschaftsentwicklung auf allen Ebenen.

Agrarpolitik und ländliche Entwicklung


Ernährungssicherung

Um die Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung zu sichern, und jegliche Form der Fehlernährung wirksam zu bekämpfen kombiniert die GIZ Maßnahmen aus unterschiedlichen Sektoren und adressiert alle Dimensionen von Ernährungssicherung:  Verfügbarkeit, Zugang, Verwendung, Verwertung und Stabilität.

Ernährungssicherung


Agrarbasierte Wirtschaftsentwicklung

Eine starke Agrarwirtschaft bringt sozialen Fortschritt durch  die Steigerung von Produktivität, Beschäftigung und Einkommen.

Agrarbasierte Wirtschaftsentwicklung


Agrarhandel und Standards

Steigende Anforderungen der Verbraucher dürfen nicht zum Handelshemmnis für Agrarproduzenten in den Entwicklungsländern werden.

Agrarhandel und Standards


Verantwortungsvolle Landpolitik

Ein verlässlicher Zugang zu Land ist eine Grundlage ländlicher Entwicklung. Die GIZ unterstützt daher verbindliche Eigentums-, Besitz- und Landnutzungsrechte in den Partnerländern.

Verantwortungsvolle Landpolitik


Agrarinnovationen

Steigende Anforderungen verlangen von der Landwirtschaft neue Methoden und Konzepte. Die GIZ fördert Innovationen durch Know-how-Austausch.

Agrarinnovationen


Nachhaltige Landwirtschaft

Nachhaltige Landwirtschaft und steigende Erträge – das ist kein Widerspruch. Die GIZ berät Partner, die Verbrauch und Produktivität entkoppeln wollen.

Nachhaltige Landwirtschaft


Wasser in der Landwirtschaft

Durch nachhaltiges Wassermanagement die landwirtschaftliche Produktion aufrechterhalten und steigern.

Wasser in der Landwirtschaft


Landwirtschaft und Klimawandel

Die Landwirtschaft ist Opfer und Mitverursacher des Klimawandels. Sie muss sich sowohl an die Folgen des Wandels anpassen, als auch den eigenen Ausstoß von Treibhausgasen senken.

Landwirtschaft und Klimawandel


Aquakultur

Der steigende Bedarf an Meeresfrüchten lässt sich nur mithilfe der Aquakultur decken. Die intensive Produktion muss jedoch auch Umweltstandards genügen.

Aquakultur

Mehr zur fachlichen Arbeit