Tansania

Karte Tansania

Die deutsche internationale Zusammenarbeit ist seit 1975 im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Tansania tätig. 1982 eröffnete die GIZ ein Büro in Dar es Salaam. Derzeit arbeiten 27 Mitarbeiter als entsandtes Personal, 14 als Entwicklungshelfer und 12 als CIM-Fachkräfte gemeinsam mit den jeweiligen Partnern an der nachhaltigen Entwicklung Tansanias. Hinzu kommen 101 nationale Mitarbeiter. Neben Dar es Salaam und Arusha (EAC) ist die GIZ schwerpunktmäßig in den Regionen Lindi, Mbeya, Mtwara und Tanga tätig.

Obwohl friedlich und politisch stabil, ist Tansania mit mehreren Herausforderungen der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung konfrontiert. So wird der mangelnde Fortschritt bei der dringend gebotenen Verbesserung des Geschäfts- und Investitionsklimas unter anderem auf die anhaltende Krise im Energie- und Transportsektor des Landes zurückgeführt.

Gemeinsam mit der KfW Entwicklungsbank ist die GIZ in folgenden Schwerpunkten tätig:

  • Gesundheit/HIV
  • Wasser
  • Energie

Verbesserter Zugang zu Gesundheitsdienstleistungen
Unzureichend qualifiziertes medizinisches Personal, Unterfinanzierung und mangelnde Dienstleistungen in der sexuellen und reproduktiven Gesundheit tragen zum schlechten Gesundheitszustand der Bevölkerung bei. Mit dem „Deutsch-tansanischen Programm zur Unterstützung des Gesundheitssektors“ unterstützt die GIZ die tansanische Regierung dabei, den Zugang zu Gesundheitsleistungen und deren Qualität zu verbessern.

Effiziente und ökologisch verträgliche Trink- und Abwasserdienstleistungen
Gründe für mangelnde Wasser- und Sanitärversorgung, besonders in ländlichen und Stadtrandgebieten, sind ineffizient arbeitende Wasser- und Abwasserbetriebe sowie die unzureichende Regulierung der Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Die GIZ unterstützt das Wasserministerium dabei, die gesetzlichen Voraussetzungen für eine verbesserte Versorgung mit Wasserdienstleistungen zu schaffen. Im Rahmen der Regierungsberatung werden außerdem klimarelevante Aspekte von Wasserversorgung und -entsorgung bearbeitet.

Energie
Das neue Schwerpunktprogramm zur Unterstützung des Energiesektors ist in 2013 angelaufen. Der Fokus des GIZ Beitrags liegt auf den Themen Erneuerbare Energie und Energieeffizienz. Beratungsleistungen zur Regulierung im Energiesektor sollen die Rahmenbedingungen im Sektor für den künftigen Energiemix sowie privatwirtschaftliches Engagement verbessern. Das Energieministerium wird außerdem zu Fragen der Kommunikation mit Blick auf umfangreiche Gas-Funde vor der Küste des Landes beraten.

Unterstützung der East African Community (EAC) zur regionalen Integration
Ziel des Vorhabens ist es, das EAC-Sekretariat für seine Aufgabe zu befähigen, den Gemeinsamen Markt der ostafrikanischen Gemeinschaft voranzubringen. Dazu dienen vor allem Maßnahmen der Organisationsentwicklung, der Verbesserung der wirtschaftspolitischen Kompetenzen des EAC-Sekretariats sowie des Monitorings der Integrationsfortschritte in Region.

Weitere Kooperationsprogramme
Gemeinsam mit der KfW und der Frankfurter Zoologischen Gesellschaft setzt die GIZ in Tansania und in ein weiteres Vorhaben zum Management natürlicher Ressourcen durch: Über eine erhöhte Beteiligung der Bevölkerung in zwei an den Serengeti Nationalpark angrenzenden Distrikten an den Einnahmen aus Naturschutz und Tourismus soll die Akzeptanz für Schutzgebiete erhöht und damit ein Beitrag zum Erhalt wichtiger Ökosysteme geleistet werden. Ein Beratungsvorhaben in Zusammenarbeit mit dem tansanischen Rechnungshof trägt zur Verbesserung von Transparenz und Rechenschaftslegung in Tansania bei.

Projekte und Programme

Bürokontakt

MEHRSCHLIESSEN
GIZ-Büro Tansania
Landesdirektorin
Regine Qualmann
E-Mail: giz-tanzania@giz.de


Büroadresse
GIZ-Büro Tansania
65, Ali Hassan Mwinyi Road
Dar es Salaam
Telefon: +255-22-211-5901
Fax: +255-22-211-6504
E-Mail: giz-tanzania@giz.de


Postanschrift
P.O. Box 1519
Dar es Salaam
Tanzania


Projektdaten